Vattenfall Europe Sales GmbH

 

 

alle öffnen alle schliessen

Die Vattenfall Europe Sales GmbH beinhaltet den Vertriebsbereich des Vattenfall-Konzerns in Deutschland. Die Gesellschaft wurde am 12.06.2003 (vgl. Unternehmensträgerdaten auf handelsregister.de) in das Handelsregister eingetragen.

Vattenfall Europe Sales GmbH
Überseering 12
22297 Hamburg

Amtsgericht Hamburg, HR B 87512
Stammkapital: 11.000.000,- EUR

(Stand: 09.12.2016)

Beschäftigte

Vattenfall hatte im Jahr 2011 500 Beschäftigte (Jahresabschluss 2011). 

Geschäftsentwicklung

Nach eigenen Angaben hat die Vattenfall Europe Sales bundesweit rund 2,7 Millionen Kunden.

Solidität/Bonität

Das Institut für Wirtschaftsprüfung (IWP) untersuchte in der Studie „Energieanbieter und Nachhaltigkeit“ (10/2013) und dessen 2. Auflage (01/2015) für ausgewählte Energieanbieter die betriebswirtschaftlich dauerhafte Tragfähigkeit der Geschäftsmodelle anhand von bilanzanalytischen Kriterien. Für das Unternehmen Vattenfall kommt das IWP zu folgenden Ergebnissen:

1) Publikationspolitik
     a) Verspätung bei der Offenlegung des Jahresabschlusses
Geschäftsjahr 2012 104 Tage (Konzern)
Geschäftsjahr 2011 44 Tage (Einzelabschluss Mutter / Konzern)
     b) Prüfung des Abschlusses durch Wirtschaftsprüfer
Geschäftsjahr 2012 (2013) JA (Einzelabschluss Mutter / Konzern)
Geschäftsjahr 2011 JA (Einzelabschluss Mutter / Konzern)
2) Liquidität ersten Grades (= Kassenbestand / Verbindlichkeiten mit Laufzeit ≤ 1 Jahr)
Geschäftsjahr 2013 15,43 % (Einzelabschluss Mutter)
16,27 % (Konzern)
Geschäftsjahr 2012 12,44 % (Einzelabschluss Mutter)
17,28 % (Konzern)
Geschäftsjahr 2011 8,40 % (Einzelabschluss Mutter)
13,04 % (Konzern)
3) Eigenkapitalquote (= Eigenkapital / Gesamtkapital)
Geschäftsjahr 2013 23,46 % (Einzelabschluss Mutter)
26,87 % (Konzern)
Geschäftsjahr 2012 25,78 % (Einzelabschluss Mutter)
29,38 % (Konzern)
Geschäftsjahr 2011 27,07 % (Einzelabschluss Mutter)
26,49 % (Konzern)
4) Wirtschaftlichkeit (= Gesamtleistung bzw. Umsatzerlöse / Personalaufwand)
Geschäftsjahr 2013 24,82 (Einzelabschluss Mutter)
7,86 (Konzern)
Geschäftsjahr 2012 23,30 (Einzelabschluss Mutter)
7,23 (Konzern)
Geschäftsjahr 2011 25,04 (Einzelabschluss Mutter)
7,46 (Konzern)
5) Anteil erneuerbarer Energien
Studie (01/2015) 23 %  
Studie (10/2013) 37,5 %  
6) Gesamtrang über alle Nachhaltigkeitskriterien
Studie (01/2015) 'keine Einordnung' (Muttergesellschaft)
Rang 6 von 13 (Konzern)
Studie (10/2013) Rang 5 von 20 (Muttergesellschaft)
Rang 7 von 20 (Konzern)
Transparenz

Mit einem Rating von 0 bis 5 Sternen weist HausPilot auf diejenigen Anbieter hin, die auf ihrer Internetseite und in ihren Produktunterlagen zu ihrem Unternehmen, ihren Produkten und Prozessen in besonderer Weise klar und transparent informieren. Für Vattenfall gibt HausPilot 4,5 Sterne. (Stand: 27. Juli 2015)

Geschäftsführer sind Andreas Uhlig (* 21.11.1957) und Rainer Wittenberg (* 03.08.1965).

(Stand: 09.12.2016)

Alleinige Gesellschafterin ist die Vattenfall GmbH (Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), HR B 124048), vgl. Liste der Gesellschafter vom 02.11.2012.

Alleinige Gesellschafterin der Vattenfall GmbH mit einem Stammkapital von 500.000.000,- EUR ist wiederum die Vattenfall AB (eingetragen im „Bolagsverket“ unter Nr. 556036-2138) mit Sitz in Stockholm (Liste der Gesellschafter der Vattenfall GmbH).

(Stand: 09.12.2016)

Mitglieder des Aufsichtsrates sind Martijn HagensAlfred MergenIna MorgenrothAndrea SteppuhnAnja Katherin Stranz und Peter Wagner, vgl. Liste der Mitglieder des Aufsichtsrates vom 19.04.2016.

(Stand: 09.12.2016)

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die Gesellschaft bei einem Umsatz in Höhe von 5.291.700.000,- Euro (Vorjahr: 5.149.000.000,- Euro, ∆ +2,77%) ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 75.800.000,- Euro (Vorjahr: 46.900.000,- Euro, ∆ +61,62%) und durch aufgrund des mit der Vattenfall GmbH geschlossen Gewinnabführungsvertrages abgeführten Gewinnes in Höhe des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit einen Jahresüberschuss in Höhe von 0 Euro (Vorjahr: 0 Euro, ∆ -%).

Vom Umsatz entfiel ein Teil in Höhe von 5.195.500.000,- Euro (Vorjahr: 5.198.000.000,- Euro, ∆ -0,05%) auf den Vertrieb von Strom und ein Teil in Höhe von 408.300.000,- Euro (Vorjahr: 259.900.000,- Euro, ∆ +57,10%) auf den Vertrieb von Wärme und Gas.

Die Gesellschaft beschäftigte in 2015 durchschnittlich 292 (Vorjahr: 315, ∆ -7,30%) Mitarbeiter.

(Stand: 09.12.2016)

Verbraucherunfreundliche Regelungen: sieben 
Verbraucherfreundliche Regelungen: keine
Verstoß gegen gesetzliche Vorschriften: keine
Wirksamkeit zweifelhaft: keine

Die AGB gilt für die Strom- und Gastarife "Easy12/24 Strom", "Natur12/24 Strom", "Easy12/24 Gas", "Easy Gas Standard". 

  

Verständlichkeit der AGB

Textlänge der AGB (standardisiert): 28.388 Zeichen (kürzeste AGB: 3.360 Zeichen, längste AGB: 51.005 Zeichen)

Der Textlängenindex beträgt 0,47 (kürzeste AGB: 1, längste AGB: 0, Mittelwert: 0,64)

Hohenheimer Verständlichkeitsindex der AGB: 3,1 (0 = schwer verständlich, 20 = sehr leicht verständlich)

Der Verständlichkeitsindex beträgt 0,4 (bestverständliche AGB: 1, schlechtestverständliche AGB: 0, Mittelwert: 0,47)

Methodische Erläuterung zur Verständlichkeit

 

Vertragslaufzeit:

"Der Vertrag verlängert sich nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit automatisch um weitere zwölf Monate [...], sofern er nicht [...]fristgerecht gekündigt wird. Wird für den Tarif keine Vertragslaufzeit vereinbart, läuft der Vertrag auf unbestimmte Zeit." (§ 23 (1) + (2) der AGB) 

Kündigungsfrist und -form:

"Der [...]Vertrag kann von beiden Vertragsparteien mit einer Frist von einem Monat auf das Ende des Kalendermonats gekündigt werden." (§ 20 (1) der AGB)

Bei einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten verlängert sich die Kündigungsfrist bei Strom auf "sechs Wochen". (§ 20 (2) der AGB).

Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten verlängert sich die Kündigungsfrist bei Strom und Gas auf "drei Monate auf das Ende der Vertragslaufzeit". (§ 20 (3) der jeweiligen AGB)

Die nach dem Leitbild der GVV vorgesehene Kündigungsfrist wird hier jeweils um das Doppelte bis Sechsfache überschritten.

verbraucherunfreundlich

"Die Kündigung bedarf der Textform." (§ 20 (5) der AGB) 

Sonderkündigungsrechte (Wohnungswechsel/Preiserhöhung):

"Bei einem Umzug ist der Kunde [...]berechtigt, den Vertrag mit zweiwöchiger Frist auf das Ende des Kalendermonats zu kündigen". (§ 20 (4) der AGB)  

Nach dem Leitbild der GVV kann die Kündigung zwei Wochen zum Auszugstermin erfolgen, sodass die vorgesehene Kündigung zum Kalendermonatsende faktisch länger auszufallen vermag.

Bei einer Preiserhöhung kann der Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist in Textform erfolgen. (§ 5 (5) der AGB)

Preisänderungsklausel:

"Preisänderungen durch den Lieferanten erfolgen im Wege der einseitigen Leistungsbestimmung in Ausübung billigen Ermessens nach § 315 BGB. Der Kunde kann dies nach § 315 Abs. 3 BGB zivilgerichtlich überprüfen lassen". ( § 5 (2) der AGB)

Die Klausel nimmt Bezug auf das einseitige Leistungsbestimmungsrecht des § 315 Abs. 1 BGB und auf die zu den Kostenfaktoren ergangene Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes. Aus Verbrauchersicht ist die Klausel jedoch nicht verständlich, da keine Transparenz bezüglich der Kostenfaktoren besteht.

verbraucherunfreundlich

Zahlungsmodalitäten:

Der Verbraucher kann zwischen SEPA-Basis-Lastschriftmandat und Überweisung wählen. Im Falle der Überweisung wird pro Überweisung eine Bearbeitungspauschale von 2,00 € verlangt. (§ 13 (4) der AGB)

Der Verbraucher kann zwar zwischen zwei Zahlungsmodalitäten wählen, nur die Einzugsermächtigung zugunsten des Versorgers ist jedoch kostenfrei.

verbraucherunfreundlich

Bonus:

Je nach gewähltem Tarif kann ein "Treue-Bonus" nach einer "ununterbrochenen Belieferung" bei einer nicht zuvor erfolgten Belieferung gewährt werden. Dieser entfällt z. B. bei Umzug. (§ 30 der AGB)

Der Bonus wird auch dann versagt, wenn der Verbraucher vor Ablauf der Mindestlaufzeit berechtigt kündigt oder umzieht und an der neuen Abnahmestelle aus dem Vertrag weiter versorgt wird. Insbesondere wírd in einem solchen Fall auch kein anteilmäßiger Bonus gezahlt.

verbraucherunfreundlich

Bonitätsprüfung:

Die Bonitätsprüfung erfolgt über einen "externen Dienstleister vor Vertragsschluss". (§ 25 der AGB)

Es ist aus Sicht des Verbrauchers nicht ohne weiteres verständlich, welche Daten neben den für den Vertragsschluss zwingend notwendigen eingeholt werden. Es bleibt zudem offen, welche Wirtschaftsauskunfteien durch den Versorger eingeschaltet werden.

verbraucherunfreundlich

Besondere Klauseln:

"Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit einer Zustimmung des Kunden. [...]. Die Zustimmung des Kunden nach Abs. 1 gilt als erteilt, wenn er der Änderung nicht bis zum vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderung in Textform widerspricht." (§ 26 (1) + (2) der AGB)

Diese Klausel ist für Verbraucher nicht ohne weiteres verständlich. Insbesondere ist nicht deutlich ersichtlich, ob die Änderung der AGB nun automatisch oder bei Widerspruch des Verbrauchers wirksam wird oder nicht.

verbraucherunfreundlich 

 

"Eine Vertragsstrafe kann auch verlangt werden, wenn der Kunde vorsätzlich oder grob fahrlässig die Verpflichtung verletzt, die zur Preisbildung erforderlichen Angaben zu machen. Die Vertragsstrafe beträgt das Zweifache des Betrages, den der Kunde bei Erfüllung seiner Verpflichtung nach dem für ihn geltenden Preis zusätzlich zu zahlen gehabt hätte". (§ 10 (2) der AGB)

Die Klausel ist aus Verbrauchersicht nicht völlig verständlich. Insbesondere bleibt unklar, welche "Verpflichtungen zur Angabe zur Preisbildung" die Vertragsstrafe auslösen können.

verbraucherunfreundlich

 

Soweit ein Online-Tarif gewählt wurde, verpflichtet sich der Kunde, diesen dort abzurufen. Sobald der Lieferant dem Kunden Nachrichten über seine E-Mail-Adresse zustellt, gelten diese als zugegangen. Dies soll nicht gelten, wenn eine technische Störung vorlag. (§ 29 der AGB)

Diese Klausel ist aus Verbrauchersicht ebenfalls nicht verständlich. Es bleibt offen, wer den Zugang auf dem "Account" des Verbrauchers zu beweisen hat.

  

Stand der AGB: 01. Juni 2016
Stand der Bewertung: 22. August 2016

Check24: Die Vertragsbedingungen für den Strombezug von Vattenfall Europe Sales Easystrom 12 erhielten von Check24 in der "Stromanbieter-Studie 2014" die Note "gut" (58 von 80 Punkten).

  • Verivox: 93% von 885 Kunden, die über Verivox zur Vattenfall gewechselt haben, würden wieder zu diesem Anbieter wechseln. Die Gesamtbewertung ist 4,47 von 5 möglichen Sternen. (1 Stern=mangelhaft bis 5 Sterne=sehr gut).
  • Erfahrungsberichte über Vattenfall bei Check24
  • Kundenmeinungen zu Vattenfall auf Erfahrungen.com
  • Vattenfall im Forum vom Bund der Energieverbraucher e.V.
  • Kundenmeinungen über Vattenfall bei Reclabox.com
  • Erfahrungsberichte über Vattenfall auf ciao.de
  • Erfahrungsberichte über Vattenfall bei dooyoo.de

(Stand: 26. Januar 2016)

Service-Index: 0,43

(bester Service: 1,0, geringster Service: 0,0)

Check24: Der Service von Vattenfall Europe Sales (Tarif: Easy12 Strom) erhielt von Check24 in der "Energieanbieterstudie 2015" 54 von 80 Punkten und die Note "befriedigend". In der letztjährigen "Stromanbieter-Studie 2014" erzielter der Service von Vattenfall 49 von 80 möglichen Punkten und ebenfalls "befriedigend" (2013: "befriedigend"). Bei der Verbraucherfreundlichkeit erreichte Vattenfall Platz 31 con 45 und die Note "gut" (2014: 36 von 45 und "befriedigend"; 2013: Platz 38 von 50).
Check24: Der Service, den Vattenfall seinen Gaskungen bietet (Tarif: Easy12 Gas), wird in der "Energieanbieterstudie 2015" mit 50 von 80 Punkten und der Note "befriedigend" bewertet. In der letztjährigen "Gasanbieter-Studie 2014" erhielt der Service von Vattenfall die Note "gut" (2013: "befriedigend"). Gesamtergebnis (aus AGB und Service) der Verbraucherfreundlichkeit von Vattenfall lautet in der 2015er Studie "befriedigend" (Rand 36 von 45). 2014 wurde die Verbraucherfreundlichkeit in der Sparte GAs noch mit "gut" (Rang 11 von 40); 2013 mit "befriedigend" bewertet.
Dt. Institut für Servicequalität: In der "Studie Stromanbieter 2016" liegt Vattenfall beim Service auf dem drittletzten Rang 31 (von 33) mit der Note "ausreichend". In der 2015er Studie rangierte Vattenfall Berlin auf Platz 26 von 35, Vattenfall Hamburg auf Rang 18 von 35, jeweils mit "befriedigend" benotet. In den Jahren zuvor platzierten Vattenfall Berlin und Vattenfall Hamburg auf dem letzten Rang mit "mangelhaft" (2014) sowie 2013 auf den Plätzen 32 (Vattenfall Berlin)und 33 (Vattenfall Hamburg) von 43 mit "ausreichend". Bei der Gesamtbewertung von Service und Konditionen rangiert Vattenfall 2016 auf dem vorletzten Rang 29 (von 30).
Dt. Institut für Servicequalität: In der "Studie Gasanbieter 2016" erreichte Vattenfall beim Service auf Rang 34 von 37 mit der Note "ausreichend". Bei der Gesamtbewertung von Service und Konditionen rangiert Vattenfall auf Platz 25 von 33 und ein "befriedigend".
Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien bewertete den Service, den Vattenfall seinen Stromkunden bietet, mit 79 % (Studie "Stromanbieter 02/2016"), 75 % (Studie "Stromanbieter 02/2015") sowie mit 23 % von 100 % (Studie "Stromanbieter 01/2014"). Der Service für Gaskunden erhielt von der DtGV 68 % (Studie "Gasanbieter 05/2016") von maximal 100 %.
ServiceValue: In der Analyse "ServiceAtlas Energieversorger 2015" fällt das Gesamturteil für Vattenfall unterdurchschnittlich aus; eine Benotung wird von ServiceValue nicht ausgewiesen. Auch in der 2014er und 2013er Untersuchung der ServiceValue blieb das Gesamturteil über Vattenfall unterhalb des Durchschnitts, weshalb keine Note vergeben wurde.
Die ServiceBarometer AG hat im Kundenmonitor 2013 eine unterdurchschnittliche Kundenzufriedenheit mit Vattenfall festgestellt.
Verivox bewertete im Herbst 2015 die Tarifregelungen sowie die Servicequalität des Unternehmens in der Sparte Strom mit der Note "gut" (2,4). In der Sparte Gas erhielt der Energieversorger ebenfalls die Note "gut" (2,5).

 

Hotline-Kosten keine (Freecall)
Hotline-Verfügbarkeit wochentags: 5 x 10 h;
samstags: 0 h; sonntags: 0 h
Servicezeiten im Internet angegeben
E-Mail-Kontaktformular ja
Rückrufmöglichkeit nein
Vertragsinfo auf Anbieterinternetseite ja
Vertragsabschluss über Anbieterinternetseite ja
Kunden-E-Mail-Adresse erforderlich ja
Online-Service (Kundenportal) ja
Zählerstand übermitteln: ja
Datenänderung: ja
Verbrauchshistorie: ja
Bankverbindung: ja
Abschlagszahlung: ja
Online-Rechnung: ja
Rechnungserläuterung: ja

(Stand: 16. Januar 2017)

Stromkennzeichnung für den Gesamtstrommix von Vattenfall:

Jahr CO2 Atommüll Atom Kohle Erdgas sonstige
fossile Energien
erneuerbare Energien
nach EEG
sonstige
erneuerbare Energien
2015 480,2 g/kWh 0,0001 g/kWh 4,1 % 43,2 % 5,9 % 1 % 45,5 % 0,3 %

Der fossile Stromanteil (43,2 %+ 5,9 %+ 1 % = 50,1 %) stammt aus Kraftwerken, die durchschnittlich 958 g CO2 pro kWh emittieren.

Stromkennzeichnungen vergangener Jahre:

Jahr CO2 Atommüll Atom Kohle Erdgas sonstige
fossile Energien
erneuerbare Energien
nach EEG
sonstige
erneuerbare Energien
2014 517,6 g/kWh 0,0002 g/kWh 5,7 % 45,8 % 7,9 % 1,5 % 32,5 % 6,6 %
2013 432 g/kWh 0,0001 g/kWh 3,4 % 33,2 % 19 % 0,8 % 27,3 % 16,3 %
2012 447,2 g/kWh 0,0001 g/kWh 3 % 34,3 % 18,9 % 1 % 26,3 % 16,5 %
2011 491 g/kWh 0,0001 g/kWh 4,5 % 39 % 17,9 % 1,1 % 22,2 % 15,3 %
2010 502,2 g/kWh 0,0001 g/kWh 5,1 % 39,5 % 19,1 % 1,1 % 18,5 % 16,7 %

Erläuterungen zur Stromkennzeichnung und zu Ökostrom.

Aus welchen Stromquellen Ihr Strom tatsächlich hergestellt wird und wie sich Ihr Strompreis zusammensetzt, erfahren Sie hier.

Segment-ID: 2687
  • All 0-9 A B C D E F G H I K L M N P R S V W X Y
  • News

© 2017 Bund der Energieverbraucher e.V. - All rights reserved.