Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH

  • Seit 2007 als Energieanbieter tätig
  • Zum Unternehmensverbund gehört eine Gesellschaft mit eigenem Strom- und Gasnetz
  • Betriebsergebnis: Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 2015 13,5 Mio. Euro.
  • Keine Verflechtung mit den vier großen Energieanbietern
  • Eigentumsverhältnisse: Vollständig im kommunalem Besitz der Stadt Heidelberg
  • Die allgemeinen Vertragsbedingungen enthalten drei verbraucherunfreundliche Regelungen und eine verbraucherfreundliche Regelung.
    Der AGB-Index beträgt 0,64 (nachteiligste AGB: 0 beste AGB: 1, Mittelwert 0,49).
    Der Textlängenindex beträgt 0,83 (kürzeste AGB: 1, längste AGB: 0, Mittelwert: 0,64).
    Der Verständlichkeitsindex beträgt 0,6 (bestverständliche AGB: 1, schlechtestverständliche AGB: 0, Mittelwert: 0,47).
  • Internetseite: www.swhd.de
alle öffnen alle schliessen

Die Gesellschaft wurde am 29.12.1994 als Badische Gesellschaft zur mittelbaren Beteiligung am Badenwerk GmbH (BMB) mit einem Stammkapital von 50.000,- DM ins Handelsregister eingetragen. Im Jahr 1995 erfolgte die Erhöhung des Stammkapitals auf 100.000,- DM und 2007 die Umfirmierung zur SWH Stadtwerke Heidelberg Handel und Vertrieb GmbH sowie die Umwandlung des Stammkapitals in nunmehr 51.150,- Euro. Der Gesellschaftsgegenstand ist seitdem "Der Handel und die Belieferung von Kunden (Letztverbraucher und Weiterverteiler) mit Energie und Wasser sowie die Erbringung von mit Energie- und Wasserlieferungen verbundenen Dienst- und Serviceleistungen sowie derjenigen Maßnahmen und Geschäfte, die den Gesellschaftszweck fördern, nach Maßgabe der gemeindewirtschaftlichen Bestimmungen der Gemeindeordnung Baden-Württemberg". Die Umfirmierung zur heutigen Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH erfolgte dann im Oktober 2009.

Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH
Kurfürstenanlage 50
69115 Heidelberg

Amtsgericht Mannheim, HR B 335087
Stammkapital: 51.150,- Euro

(Stand: 11.05.2016)

Geschäftsführer der Gesellschaft ist Michael Teigeler (* 19.09.1967).

(Stand: 05.11.2016)

Gesellschafter sind mit einem Anteil in Höhe von 20.900,- Euro (40,86%) die Stadt Heidelberg und mit einem Anteil in Höhe von 30.250,- Euro (59,14%) die Stadtwerke Heidelberg GmbH (Amtsgericht Mannheim, HR B 331079) (vgl. Liste der Gesellschafter vom 23.10.2014). Alleinige Gesellschafterin der Stadtwerke Heidelberg GmbH mit einem Stammkapital in Höhe von 60.332.500,- Euro ist die Stadt Heidelberg (vgl. Liste der Gesellschafter vom 05.08.2010).

(Stand: 05.11.2016)

Die Gesellschaft verfügt über keinen Aufsichtsrat.

(Stand: 05.11.2016)

Die Gesellschaft erzielte im Geschäftsjahr 2015 bei einem Umsatz in Höhe von 186.180.254,65 Euro (Vorjahr: 170.787.398,66 Euro, Δ +9,01 %) und einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 13.501.371,49 Euro (Vorjahr: 6.086.785,68 Euro, Δ +121,81 %) einen Jahresüberschuss von 0,00 Euro (Vorjahr: 0,00 Euro, %). Durch den mit der Stadtwerke Heidelberg GmbH (Amtsgericht Mannheim, HR B 331079) geschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag wurde im Geschäftsjahr 2014 ein Gewinn in Höhe von 13.495.041,58 Euro (Vorjahr: 6.080.455,77 Euro, Δ +121,94 %) abgeführt.

Aus dem Vertrieb von Strom erzielte die Gesellschaft Umsätze in Höhe von 99.045.027,67 Euro (Vorjahr: 92.307.932,25 Euro, Δ +7,30 %) brutto, auf den Vertrieb von Gas entfielen Umsätze in Höhe von 61.101.951,20 Euro (Vorjahr: 57.271.659,23 Euro, Δ +6,69 %) brutto.

Die Gesellschaft beschäftigte im Jahresdurchschnitt 28 (Vorjahr: 28, Δ -%) Mitarbeiter.

(Stand: 05.11.2016)

Verbraucherunfreundliche Regelungen: drei
Verbraucherfreundliche Regelungen: eine
Verstoß gegen gesetzliche Vorschriften: keine
Wirksamkeit zweifelhaft: keine

Die AGB sind gültig für den Gastarif "GAS fix 2017/4" und den Stromtarif "KLIMA fix 2017/4". 

  

Verständlichkeit der AGB

Textlänge der AGB (standardisiert): 11.262 Zeichen (kürzeste AGB: 3.360 Zeichen, längste AGB: 51.005 Zeichen)

Der Textlängenindex beträgt 0,83 (kürzeste AGB: 1, längste AGB: 0, Mittelwert: 0,64)

Hohenheimer Verständlichkeitsindex der AGB: 4,5 (0 = schwer verständlich, 20 = sehr leicht verständlich)

Der Verständlichkeitsindex beträgt 0,6 (bestverständliche AGB: 1, schlechtestverständliche AGB: 0, Mittelwert: 0,47)

Methodische Erläuterung zur Verständlichkeit

 

Vertragslaufzeit:

Die Verträge besitzen eine feste Laufzeit bis zum 31.12.2017. (Besondere Tarifbestimmungen Gas und Strom)

Kündigungsfrist und -form:

"Der Vertrag endet automatisch zu diesem Zeitpunkt, ohne dass es einer Kündigung bedarf." (Besondere Tarifbestimmungen Gas und Strom)

Sonderkündigungsrechte (Wohnungswechsel/Preiserhöhung):

Der Kunde ist verpflichtet einen Umzug unverzüglich anzuzeigen. "Ein Umzug des Kunden beendet den Liefervertrag für die Verbrauchsstelle nicht automatisch. Befindet sich der neue Wohnsitz außerhalb des Netzgebietes der Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH[...], ist der Kunde berechtigt, den Vertrag unter Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung (bspw. Übergabeprotokoll) mit einer Frist von zwei Wochen auf das Ende eines Kalendermonats zu kündigen. Findet der Umzug innerhalb des Netzgebietes [...]statt, und teilt der Kunde dies [...]unter Wahrung einer Frist von zwei Wochen auf das Ende eines Kalendermonats mit, wird der Kunde an der neuen Abnahmestelle zu den bestehenden Vertragskonditionen einschließlich der Preise und der Restlaufzeit [...]weiter beliefert." Bei Unterbleiben der Mitteilung haftet der Kunde an der alten Abnahmestelle. (5.1 bis 5.3 der AGB)    

Die Klausel ist aus Verbrauchersicht nicht recht verständlich, da das Netzgebiet der Heildelberg Netze GmbH von dem Versorger Stadtwerke Heidelberg strikt getrennt geführt werden muss. Insoweit kann es nicht darauf ankommen, ob der Verbraucher das Netzgebiet verlässt. Soweit der Verbraucher das Netzgebiet nicht verlässt, ist ein Sonderkündigungsrecht ausgeschlossen. Zieht er in ein anderes Netzgebiet, so muss seinen Umzug nachweisen und kann auch erst auf das Ende eines Kalendermonats kündigen.

verbraucherunfreundlich

Zahlungsmodalitäten:

"Der Kunde hat grundsätzlich die Möglichkeit, seine Rechnungsbeträge und Abschlagszahlungen im Wege der SEPA-Lastschrift, Überweisung oder durch Bareinzahlung [...]zu leisten." (4.1 der AGB)

Dem Kunden stehen mehrere Zahlungsmöglichkeiten kostenfrei zur Verfügung.

verbraucherfreundlich

Bonus:

Ab einem Jahresverbrauch von 41.533 kWh bis 300.00 kWh bei Gas entfällt der Grundpreis. (Besondere Tarifbestimmungen Gas)

Im Strombereich wird ein "Klimabonus" von 15,00 € angeboten, soweit Kunden sich das erste Mal für ein KLIMA-Produkt entscheiden. Ausserdem besteht ein "Einsparbonus" von 15,00 € , wenn der Kunde ab der zweiten Jahresverbrauchsrechnung,15 % seines Verbrauches gegenüber dem Vorjahr einspart. (Besondere Tarifbestimmungen Strom)  

Aus Verbrauchersicht ist nicht recht ersichtlich, wie der Einsparbonus bei Strom überhaupt anfallen kann, da die Verträge automatisch zum 31.12.2017 enden. Es werden also nicht einmal zwei volle Kalenderjahre erreicht. Zudem ist nicht ganz klar, ob der Bonus dann im Rahmen der Abrechnung 2017 zum 31.12.2017 anfallen kann oder, was die Formulierung "ab" indizieren könnte, erst in einem Belieferungszeitraum nach der zweiten Jahresverbrauchsabrechnung. Dann dürfte der Tatbestand im Rahmen der zeitlichen Beschrändung der Verträge nicht anfallen.  

Bonitätsprüfung:

"SWH-E behält sich zum Schutz vor eventuellen Zahlungsausfällen vor, eine Bonitätsauskunft über den Kunden vor Vertragsschluss und während der Kundenbeziehung einzuholen." Die Auskunft erfolgt über die Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co.KG. (4.8 der AGB)

Grundsätzlich sind Auskünfte zur Bonität vor Vertragsschluss bei Nennung der Wirtschaftsauskunftei im Interesse aller Verbraucher, um die Leistungsfähigkeit des Versorgers zu gewährleisten und Preisstabilität zu garantieren. Wieso auch während des Vertrages solche Auskünfte eingeholt werden sollen, ist jedoch aus Verbrauchersicht nicht recht verständlich. Hier bleibt auch offen, welche Daten übermittelt und abgefragt werden.

verbraucherunfreundlich

Besondere Klauseln:

Die Bestimmungen des Vertrages und der Besonderen Bedingungen können durch SWH-E geändert werden, wenn sich die Rahmenbedingungen ändern. Die Änderungen werden wirksam, wenn der Kunde nicht von seinem ihm insoweit zustehenden Sonderkündigungsrecht Gebrauch macht. "Macht der Kunde von seinem Sonderkündigungsrecht keinen Gebrauch, so gelten die Änderungen als genehmigt."(7.2 der AGB) 

Soweit Vertragsänderungen und Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Rahmen der vertraglichen Hauptpflichten schon durch bloßes Schweigen des Kunden zustande kommen sollen, entspricht dies nicht dem Gedanken des § 154 BGB (Urteil LG Köln vom 04.09.2013 - 26 O 33/13).

verbraucherunfreundlich

  

Stand der AGB: April 2016
Stand der Bewertung: 20. Oktober 2016
  • Kundenmeinungen zu SW Heidelberg auf Erfahrungen.com
  • SW Heidelberg im Forum vom Bund der Energieverbraucher e.V.
  • Erfahrungsberichte über SW Heidelberg auf ciao.de
  • Erfahrungsberichte über SW Heidelberg bei dooyoo.de

(Stand: 03. April 2017)

Verivox bewertet im Herbst 2015 die Tarifregelungen sowie die Servicequalität des Unternehmens in der Sparte Strom mit der Note "befriedigend" (2,8). In der Sparte Gas erhält der Energieversorger ebenfalls die Note "befriedigend" (2,8).

 

Hotline-Kosten keine (Freecall -0800-Vorwahl)
Hotline-Verfügbarkeit wochentags: 4 x 8 h; 1 x 10 h
samstags: 0 h; sonntags: 0 h
Servicezeiten im Internet angegeben
E-Mail-Kontaktformular ja
Rückrufmöglichkeit nein
Vertragsinfo auf Anbieterinternetseite ja
Vertragsabschluss über Anbieterinternetseite nein
Kunden-E-Mail-Adresse erforderlich nein
Online-Service (Kundenportal) nein
Zählerstand übermitteln: ja, über Online-Formular
Rechnungserläuterung: nein

(Stand: 25. Januar 2017)

Stromkennzeichnung für den Gesamtstrommix der Stadtwerke Heidelberg:

Jahr CO2 Atommüll Atom Kohle Erdgas sonstige
fossile Energien
erneuerbare Energien
nach EEG
sonstige
erneuerbare Energien
2015 189 g/kWh 0,0002 g/kWh 6,1 % 17,6 % 2,1 % 0,6 % 44,6 % 29 %

Der fossile Stromanteil (17,6 %+ 2,1 %+ 0,6 % = 20,3 %) stammt aus Kraftwerken, die durchschnittlich 931 g CO2 pro kWh emittieren.

 

Stromkennzeichnungen vergangener Jahre:

Jahr CO2 Atommüll Atom Kohle Erdgas sonstige
fossile Energien
erneuerbare Energien
nach EEG
sonstige
erneuerbare Energien
2014 218 g/kWh 0,0002 g/kWh 7,9 %   19,6 % 1,7 % 0,7 % 36,9 % 33,2 %
2013 267 g/kWh 0,0002 g/kWh 6,6 % 23,7 % 3,1 % 1,1 % 31,7 % 33,0 %
2012 289 g/kWh 0,0003 g/kWh 9,9 % 20,6 % 4,8 % 3,1 % 28,7 % 32,8 %
2011 217 g/kWh 0,0004 g/kWh 13,3 % 16,0 % 10,0 % 1,5 % 23,7 % 35,5 %
2010 324 g/kWh 0,0004 g/kWh 13,08 % 24,64 % 12,74 % 2,77 % 17,50 % 29,26 %

Erläuterungen zur Stromkennzeichnung und zu Ökostrom.

Aus welchen Stromquellen Ihr Strom tatsächlich hergestellt wird und wie sich Ihr Strompreis zusammensetzt, erfahren Sie hier.

Segment-ID: 2687
  • All 0-9 A B C D E F G H I K L M N P R S V W X Y
  • News

© 2017 Bund der Energieverbraucher e.V. - All rights reserved.