RheinEnergie AG

  • Seit 2005 als Energieanbieter tätig
  • Versorgt über 1 Mio. Haushalte (Stand 2012)
  • Beliefert nur regional. Für die überregionale Versorgung wird auf deren Partnerunternehmen RheinEnergie Express GmbH verwiesen.
  • Über Unternehmensverbund an Strom- und Gasnetz beteiligt
  • Betriebsergebnis 2014: 130.099.800,- Euro
  • Die RheinEnergie AG befinden sich zu 80 % im Besitz der GEW Köln AG; 20 % der Anteile befinden sich im Besitz von innogy SE.
  • Mehrheitlich in kommunalem Besitz
  • Die Geschäftsführer sind noch in weiteren Unternehmen tätig.
  • Der Service-Index beträgt 0,46 (bester Service: 1,0, geringster Service: 0,0, Mittelwert: 0,55).
  • Internetseite: www.rheinenergie.com
  • Wikipedia über RheinEnergie AG
alle öffnen alle schliessen

Die Gesellschaft wurde als GEW RheinEnergie AG am 24.04.2002 in das Handelsregister eingetragen. Im März 2005 erfolgte die Umfirmierung zur RheinEnergie AG. Unternehmensgegenstand ist "- die Versorgung mit Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme, - der Handel mit Energie und energienahen Produkten sowie mit darauf bezogenen Finanzinstrumenten, sofern diese Tätigkeit nach dem Kreditwesengesetz erlaubnisfrei ist, - die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Abwasserentsorgung und der Telekommunikation (Bau und Verpachtung von Breitbandnetzen) sowie - die Nutzung von Einsatzstoffen in Anlagen zur Energieerzeugung".

RheinEnergie AG
Parkgürtel 24
50823 Köln

Amtsgericht Köln, HR B 37306
Grundkapital: 400.000.000,- Euro

(Stand: 07.12.2016)

Vorstände der Gesellschaft sind Dr. Dieter Steinkamp (* 30.04.1960) (Vorsitzender), Dr. Andreas Cerbe (* 18.12.1958) (Netz- und Technikvorstand), Norbert Graefrath (* 04.02.1958) (Personalvorstand), Dieter Hassel (* 22.08.1959) (Kaufmännischer Vorstand) und Achim Südmeier (* 24.12.1960) (Vertriebsvorstand).

Neben seiner Tätigkeit bei der Gesellschaft ist Dr. Steinkamp ebenfalls Vorstand der GEW Köln AG (Amtsgericht Köln, HR B 2114), Geschäftsführer der RheinEnergie HWK Rostock GmbH (Amtsgericht Köln, HR B 59175) und Wohnungsgesellschaft der Stadtwerke Köln mit beschränkter Haftung (Amtsgericht Köln, HR B 2367) sowie im Aufsichtsrat der AggerEnergie GmbH (Amtsgericht Köln, HR B 38406) sowie der Gasversorgungsgesellschaft mit beschränkter Haftung Rhein-Erft (Amtsgericht Köln, HR B 43268). Dr. Cerbe ist neben seiner Tätigkeit bei der Gesellschaft noch Vorsitzender des Aufsichtsrates der NetCologne GmbH (Amtsgericht Köln, HR B 25580) sowie Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gasversorgungsgesellschaft mit beschränkter Haftung Rhein-Erft. Norbert Graefrath ist ebenfalls Personalvorstand der GEW Köln AG. Dieter Hassel ist ebenfalls Kaufmännischer Vorstand der GEW Köln AG sowie Mitglied des Aufsichtsrates der Bergische Licht-, Kraft- und Wasserwerke (BELKAW) GmbH (Amtsgericht Köln, HR B 45520). Sowohl Hassel, als auch Graefrath und Südmeier sind daneben Mitglieder des Aufsichtsrates der Gasversorgungsgesellschaft mit beschränkter Haftung Rhein-Erft.

(Stand: 07.12.2016)

Aktionäre der RheinEnergie AG mit einem in 80.000.000 Namensaktien eingeteilten Grundkapital in Höhe von 400.000.000,- Euro sind zu 80 % die GEW Köln AG (Amtsgericht Köln, HR B 2114) und zu 20 % die innogy SE (Amtsgericht Essen, HR B 27091), vgl. Teilnehmerverzeichnis der Aktionäre in der Hauptversammlung am 22.06.2016*.

Aktionäre der GEW Köln AG mit einem Grundkapital von 255.700.000,- Euro, eingeteilt in 551.400 Namensaktien, sind mit einem Anteil von 230.130.000,- Euro die Stadtwerke Köln GmbH (Amtsgericht Köln, HR B 2115) sowie mit einem Anteil von 25.570.000,- Euro die Stadt Köln (vgl. Verzeichnis der anwesenden Aktionäre der Hauptversammlung der GEW Köln AG vom 19.12.2014). Alleinige Gesellschafterin der Stadtwerke Köln GmbH mit einem Stammkapital in Höhe von 185.550.000,- Euro ist wiederum die Stadt Köln (vgl. Liste der Gesellschafter vom 10.12.2010).

Die Aktionärsstruktur der innogy SE ist im entsprechenden Anbieterprofil erläutert.

* = Zum Zeitpunkt der Hauptversammlung am 22.06.2016 existierte die dort angegebene RWE Deutschland AG wegen der bereits im Handelsregister eingetragenden formwechselnden Umwandlung nicht mehr. Die vormalige Aktionärin RWE Deutschland AG (Amtsgericht Essen, HR B 14457) wurde zur RWE Deutschland GmbH (Amtsgericht Essen, HR B 27278) umgewandelt. Diese hat die Beteiligungen an der Rheinenergie AG im Rahmen des Abspaltungsvertrags vom 18.07.2016 (über den Unternehmensbereich Beteiligungen III) auf die RWE International SE (Amtsgericht Essen, HRB 27091) übertragen, die im September 2016 in die innogy SE umfirmiert wurde.

(Stand: 07.12.2016)

Mitglieder des Aufsichtsrates der Gesellschaft sind Bernd Petelkau (Vorsitzender), Wolfgang Nolden (Stellv. Vorsitzender), Walter Berndgen, Werner Bierfeld, Bernd Böddeling, Martin Börschel, Ulrich Breite, Jürgen Brenig, Gerhard Brust, Dr. Ralph Elster, Dr. Karsten Klemp, Claudia Kowalak, Astrid Kraus, Dr. Stefan Küppers, Hans Peter Lafos, Achim Meerkamp, Uwe Reizig, Henriette Reker, Markus Sterzl und Rafael Struwe (vgl. Liste der Aufsichtsratsmitglieder vom 08.11.2016).

(Stand: 07.12.2016)

Die Gesellschaft erzielte im Geschäftsjahr 2014 bei einem Umsatz in Höhe von 2.422.387.181,- Euro (Vorjahr: 2.545.930.120,- Euro, Δ -4,85%) und einem Unternehmensergebnis von 130.099.800,- Euro (Vorjahr: 156.704.350,- Euro, Δ -16,98%) einen Bilanzgewinn in Höhe von 0,- Euro (Vorjahr: 0,- Euro, Δ). Dies ist sowohl mit Einstellungen in die Gewinnrücklage in Höhe von 0,- Euro (Vorjahr: 20.000.000,- Euro, Δ -100%) als auch abgeführten Gewinnen (an die GEW Köln AG) in Höhe von 105.244.790,- Euro (Vorjahr: 111.343.820,- Euro, Δ -5,48%) und einer Ausgleichszahlung an den außenstehenden Aktionär (die damalige RWE Deutschland AG) in Höhe von 24.855.010,- Euro (Vorjahr: 25.360.530,- Euro, Δ -1,99%) zu erklären.

Vom Gesamtumsatz wurde durch den Vertrieb von Strom 1.525.131.000,- Euro brutto (Vorjahr: 1.598.295.000,- Euro brutto, Δ -4,58%) sowie durch den Vertrieb von Gas 320.449.000,- Euro (Vorjahr: 339.452.000,- Euro, Δ -5,60%) erzielt. Der Stromabsatz betrug im Geschäftsjahr 2014 14.588 GWh (Vorjahr: 14.574 GWh, Δ +0,10%), der Erdgasabsatz 7.261 GWh (Vorjahr: 8.082 GWh, Δ -10,16%).

Ohne Vorstände und Auszubildende beschäftigte die Gesellschaft 2014 durchschnittlich 3.229 (Vorjahr: 3.257, Δ -0,86%) Arbeitnehmer.

(Stand: 09.12.2016)

  • Kundenmeinungen zu RheinEnergie AG auf Verivox
  • Kundenmeinungen zu RheinEnergie auf Erfahrungen.com
  • RheinEnergie im Forum vom Bund der Energieverbraucher e.V.
  • Kundenmeinungen über RheinEnergie AG bei Reclabox.com

(Stand: 27. Januar 2016)

Service-Index: 0,46

(bester Service: 1,0; geringster Service: 0,0)

Dt. Institut für Servicequalität: In der "Studie Stromanbieter 2016" erzielte RheinEnergie beim Service lediglich den vorletzten Platz 32 (von 33) mit der Note "ausreichend". In den Studien der Vorjahre platzierte sich das Unternehmen auf Rang 27 von 35 mit "befriedigend" (2015), Rang 29 von 33, "befriedigend" (2014) bzw. auf Rang 37 von 43 und "ausreichend" im Jahr 2013.
Dt. Institut für Servicequalität: In der "Studie Gasanbieter 2016" rangiert RheinEnergie beim Service auf Rang 33 von 37 und wurde von DISQ lediglich mit der Note "ausreichend" bewertet. Im Jahr zuvor erzielte das Unternehmen beim Service Rang 31 von 36 und die Bewertung "befriedigend".
Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien bewertete den Service, den RheinEnergie seinen Stromkunden bietet, mit 70 % (Studie "Stromanbieter 02/2016"), 65 % (Studie "Stromanbieter 02/2015") sowie mit 37 % von 100 % (Studie "Stromanbieter 01/2014"). Der Service für Gaskunden erhielt von der DtGV 54 % (Studie "Gasanbieter 05/2016"), 78 % (Studie "Gasanbieter 03/2015") bzw. 37 % (Studie "Gasanbieter 10/2013") von maximal 100 %.
ServiceValue stuft RheinEnergie in der Analyse "ServiceAtlas Energieversorger 2015" unterhalb des Durchschnitts der 30 getesteten Stromversorger ein, weshalb kein Gesamturteil ausgewiesen wird. In der vorjährigen Studie "ServiceAtlas Energieversorger 2014" schaffte das Unternehmen erneut keine überdurchschnittliche Bewertung. Bei der Prüfung der Fairness von Stromversorgern blieb die RheinEnergie ebenfalls unterdurchschnittlich, während in der 2013er Analyse das Unternehmen noch mit "gut" bewertet wurde.
Verivox bewertete im Herbst 2015 die Tarifregelungen sowie die Servicequalität des Unternehmens in der Sparte Strom mit der Note "gut" (2,3). In der Sparte Gas erhielt der Energieversorger ebenfalls die Note "gut" (2,4).

 

Hotline-Kosten Ortstarif
Hotline-Verfügbarkeit wochentags: 5 x 13 h;
samstags: 11 h; sonntags: 0 h
Servicezeiten im Internet angegeben
E-Mail-Kontaktformular ja
Rückrufmöglichkeit ja
Vertragsinfo auf Anbieterinternetseite ja
Vertragsabschluss über Anbieterinternetseite ja
Kunden-E-Mail-Adresse erforderlich ja
Online-Service (Kundenportal) ja
Zählerstand übermitteln: ja
Verbrauchshistorie: ja
Datenänderung: ja
Bankverbindung: ja
Abschlagszahlung: ja
Online-Rechnung: ja
Rechnungserläuterung: ja

(Stand: 19. Januar 2017)

Stromkennzeichnung für den Gesamtstrommix der Rheinenergie:

Jahr CO2 Atommüll Atom Kohle Erdgas sonstige
fossile Energien
erneuerbare Energien
nach EEG
sonstige
erneuerbare Energien
2015 431 g/kWh 0,0003 g/kWh 9,5 % 38 % 14 % 3,4 % 29,9 % 5,1 %

Der fossile Stromanteil (38 %+ 14 %+ 3,4 % = 55,4 %) stammt aus Kraftwerken, die durchschnittlich 777 g CO2 pro kWh emittieren.

Stromkennzeichnungen vergangener Jahre:

Jahr CO2 Atommüll Atom Kohle Erdgas sonstige
fossile Energien
erneuerbare Energien
nach EEG
sonstige
erneuerbare Energien
2014 449 g/kWh 0,0003 g/kWh 9,4 % 37,6 % 18,7 % 3,5 % 24,7 % 6,1 %
2013 471 g/kWh 0,0003 g/kWh 10,6 % 39,8 % 17,2 % 4,7 % 22,2 % 5,5 %
2012 436 g/kWh 0,0002 g/kWh 7,9 % 34,2 % 24,6 % 3,3 % 23,3 % 6,7 %

Erläuterungen zur Stromkennzeichnung und zu Ökostrom.

Aus welchen Stromquellen Ihr Strom tatsächlich hergestellt wird und wie sich Ihr Strompreis zusammensetzt, erfahren Sie hier.

Segment-ID: 2687
  • All 0-9 A B C D E F G H I K L M N P R S V W X Y
  • News

© 2017 Bund der Energieverbraucher e.V. - All rights reserved.